Weltweite Einkaufsrichtlinie

1. Aufgabe:

Erwerb von Gütern und Dienstleistungen, die für das Unternehmen bezüglich Qualität, Preis und Service den höchstmöglichen Gesamtwert erzielen. Wir verfolgen dieses Ziel mittels einer koordinierten Richtlinie, die die Wachstumsstrategie des Unternehmens einfach, konform und flexibel unterstützt. Wir bewegen uns im Rahmen geltender Gesetze und unseres Kodex für Geschäftsgebaren und ethisches Verhalten.

2. Geltungsbereich:

Diese Richtlinie gilt für alle Vertreter von Simpson Manufacturing Co. Inc. (Simpson), einschließlich Mitarbeiter, Unternehmen, Tochtergesellschaften und genannte Dritte, die Güter und/oder Dienstleistungen erwerben.

3. Richtlinienaussage:

Wir möchten sicherstellen, dass alle Produkte, die wir herstellen oder erwerben, den lokalen gesetzlichen Vorgaben und unserem Kodex für Geschäftsgebaren und ethisches Verhalten entsprechen. Jegliche Lieferanten, die mit uns Geschäftsbeziehungen eingehen, müssen sicherstellen, dass sie ebenso wie wir eine gesundheitlich unbedenkliche und sichere Arbeitsumgebung schaffen, in der Arbeitskräfte nicht diskriminiert oder eingeschüchtert werden; sowohl die Menschenrechte als auch die Umwelt müssen respektiert werden. Simpson zielt darauf ab, langfristige, für beide Seiten profitable und ethischen Grundsätzen entsprechende Beziehungen mit Lieferanten aufzubauen und zu pflegen, während die Unternehmensinteressen gefördert werden.

Die Gewinnung und der Anbau einiger Rohmaterialien können gravierende soziale und umweltbezogene Auswirkungen haben – sowohl im positiven als auch im negativen Sinne. Wir sind bestrebt, die Materialien, die mit negativen Auswirkungen einhergehen, in unserer Lieferkette zu identifizieren und ihre Verwendung zu beschränken. Nichtsdestotrotz können diese Materialien bei der Gewinnung der von uns verwendeten Rohmaterialien anfallen.

Prüfung/Kontrolle

Die generelle Prüfung und Kontrolle der Einkaufsfunktion unterliegt der Verantwortung des VP of Purchasing und des CFO. Für die Schaffung und Modifizierung etwaiger regionaler oder örtlicher Einkaufsprozeduren wird die Genehmigung des VP of Purchasing vorausgesetzt.

Pflichtenteilung

Simpson pflegt mehr als nur eine Person in den Einkaufsprozess einzubinden. Die Genehmiger von Einkäufen und die Empfänger von Gütern und Dienstleistungen sollten voneinander unabhängig sein.

Genehmigung von Lieferanten

Die Genehmigung von Lieferanten muss in Einklang mit der Unterschriftenautorisierungsrichtlinie von Simpson, sowie anzuwendenden Qualitätssicherungsprozessen beim Einkauf stattfinden.

Interessenskonflikt

Entscheidungen sollten im Hinblick auf die Unternehmensinteressen und nicht zum persönlichen Vorteil getroffen werden. Ein Konflikt kann auftreten, wenn persönliche Interessen einer Person es dieser erschweren, objektiv zu handeln. Es wird erwartet, dass alle Beteiligten sich von Einflüssen freihalten, die tatsächlich oder potenziell den Unternehmensinteressen abträglich sind.

Sorgfaltspflicht und flächendeckende Überprüfung von Lieferanten und Agenten

Sorgfaltspflichts-Prüfungen und flächendeckende Überprüfungen von Lieferanten und allen im Namen von Simpson handelnden Personen, unterliegen den Voraussetzungen der Anti-Korruptions-Politik.

Back to Global Purchasing Policy »